Wer wir sind

Lions-Mitglieder verpflichten sich der Toleranz im menschlichen Zusammenleben und wollen insbesondere:

  • der Gemeinschaft dienen
  • freundschaftliche Beziehungen zwischen den Völkern entwickeln und dadurch den Weltfrieden festigen
  • ihren Mitmenschen in materieller und seelischer Not beistehen sowie
  • die Kulturgüter sinnvoll bewahren.

Sie tun das in der Erkenntnis, daß jedes Staatswesen nur in dem Maße dem einzelnen dienen kann, wie der einzelne bereit ist, sich für das Gesamte einzusetzen.

 

Wesentliches Mittel zur Verwirklichung der Lions-Ziele sind die Activities, die zum Teil weltweit koordiniert werden.

Ethische grundsätze

Die ethischen Grundsätze von Lions Clubs International

  • Ich zeige durch das Engagement und Verhalten in meinem persönlichen und beruflichen Tun, dass ich bereit bin, mich für die Gesellschaft einzusetzen.
  • Ich will meinen Erfolg weder zu Lasen meines Ansehens und der Selbstachtung, noch durch Wahrnehmung eines unlauteren Vorteils oder durch unredliches Handeln anstreben.
  • Ich werde um des eigenen Vorteils willen nicht die Existenz eines anderen gefährden. Meinen Geschäftspartnern gegenüber will ich loyal sein und mir selbst treu bleiben.
  • Wann immer ein Zweifel an der Korrektheit und moralischen Integrität meiner Einstellung oder meines Verhaltens gegenüber Mitmenschen entsteht, werde ich mich selbstkritisch prüfen.
  • Ich betrachte Freundschaft nicht als Mittel zum Zweck. Ich bin mir bewusst, dass wahre Freundschaft nicht erwiesener Dienste wegen besteht. Sie fordert nichts, nimmt jedoch Freundschaftsdienste im selben Geiste an, in dem sie geleistet wurde.
  • Ich werde mir stets meiner Verpflichtungen als Staatsbürger gegenüber meinem Land und der Gesellschaft bewusst sein und in Wort und Tat loyal zu ihnen stehen. Im Rahmen meiner Möglichkeiten werde ich sie mit persönlichem Engegement und finanziellen Mitteln bei der Erfüllung ihrer Aufgaben unterstützen.
  • Ich werde meinen Mitmenschen helfen, indem ich den Unglücklichen mit Trost, den Schwachen mit Tatkraft und den Bedürftigen mit meinen wirtschaftlichen Mitteln beistehe.
  • Ich werde behutsam sein mit meiner Kritik und freigiebig mit meinem Lob, ich will mich bemühen, aufzubauen und nicht zu verletzen.

(Fassung vom März 2013)

Lions International

The International Association of Lions Clubs (LCI) ist die größte und erfolgreichste Hilfsorganisation der Welt. Sie vereinigt in 210 Ländern der freien Welt ca. 1,45 Millionen Mitglieder in ca. 48.000 Lions Clubs.

 LCI hat sich in Deutschland seit dem 2. Weltkrieg mit rund 1.570 Clubs und ca. 52.000 Mitgliedern zum stärksten europäischen Multi-Distrikt entwickelt.

Gegründet wurde die Organisation 1917 in Chicago von dem Geschäftsmann Melvin Jones mit der Idee „Wir möchten denjenigen helfen, denen es nicht so gut geht wie uns“. 1925 forderte Helen Keller, selbst erblindet, dazu auf, die Lions sollten „Ritter der Blinden im Kampf gegen die Finsternis“ werden – daraus entstand das weltweit größte Programm gegen die vermeidbare Blindheit, die Kampagne Sight First.

Lions sehen ihre Aufgabe darin, dort helfend einzugreifen, wo das soziale System des Staates nicht ausreicht. Unter dem Motto „We serve – wir dienen“ geht das von persönlicher Hilfe einzelner Lions bis hin zu größeren, auch überregionalen und internationalen Hilfsprojekten eines oder mehrerer Clubs.

Mitglieder der Vereinigung sind die örtlichen Lions Clubs, ein Freundeskreis von Persönlichkeiten aus verschiedensten Berufen, ein Netzwerk zur Bewältigung der selbst gestellten Aufgaben: Zusammen kann man mehr erreichen als der Einzelne allein. Die Geldmittel hierzu werden durch besondere Veranstaltungen, sogenannte Activitys, beschafft: das sind z. B. Benefizkonzerte, Weihnachts- oder Flohmärkte, Golfturniere, Tombolas u.v.m.

Der Multi-Distrikt Deutschland (MD 111) umfasst 19 Einzel-Distrikte, darunter Bayern-Süd mit 110 Clubs. Bisher wurden in ehrenamtlichen nationalen Einsätzen Spendengelder und geldwerte Sachleistungen von mehreren Millionen Euro jährlich erbracht z.B. für:

  • Aufbau der Deutschen Knochenmarkspenderdatei
  • Einrichtung von Hornhaut-Banken
  • Seit 2011 jährlich „Lichtblicke für Kinder“ mit dem RTL-Spendenmarathon für den Bau von Augenkliniken in Afrika
  • PAUL-Wasserfilter zum Einsatz in Katastrophengebieten mit verschmutztem Wasser 
  • Wiederaufbau des Friedensdorfes in Oberhausen, eine neue Heimat für Kinder aus Kriegs- und Krisen-Gebieten
  • Förderung von Lebenskompetenzen junger Menschen zwischen 10 und 21 Jahren mit dem Programm Lions Quest
  • Jugendaustausch für interkulturelle Lernerfahrungen u.v.m.